Erfahrungsberichte/Lebenslinien

04.10.2010

Saskia

Wir finden diese Seite über Mutismus sehr interessant und finden viele Übereinstimmungen zu unserer Tochter. Hier ist eine kurze Geschichte zu unserer Tochter Saskia.

Ich heiße Saskia und bin 7 Jahre alt. Ich habe auch selektiven Mutismus.

Aber ich hatte viel Glück. Ich bin mit 3 Jahren in den Kindergarten gekommen und meinen Erziehern ist es aufgefallen, dass ich nichts sage, sie haben dann mit meiner Mama und meinem Papa gesprochen ob das normal ist, dass ich so ruhig bin. Meine Eltern sagten daraufhin, dass ich zuhause eher laut als leise bin. Da ist es meinen Eltern erst aufgefallen, dass ich nur mit Ihnen und mit den beiden Omas und mit Opa spreche.

Meine Erzieher im Kindergarten schickten mich und meine Eltern zu einer supertollen Therapeutin, am Anfang war ich auch bei ihr stumm. Aber da meine Mama jede Woche (für eine Stunde) mit mir zu ihr gefahren ist, habe ich sie besser kennen gelernt und hinterher habe ich ihr gesagt wo es lang geht. Nach einem halben Jahr habe ich auch angefangen im Kindergarten zu sprechen, ich war jetzt 1 1/2 Jahre im Kindergarten. Die Therapie habe ich 2 Jahre gemacht, dann bin ich vorzeitig in die Schule gekommen. Ich durfte aber die Therapie noch ein halbes Jahr fortsetzen, was mir den Einstieg in die Schule sehr erleichtert hat, meine Lehrerin ist auch sehr verständnisvoll.

Was mir auch sehr hilft ist, dass in meiner Klasse (26 Kinder) 14 Kinder aus meinem Kindergarten sind, die kennen mich und ich kenne sie. Als wir das erste Zeugnis bekommen haben waren alle ganz stolz auf mich, weil ich eine ganz tolle Beurteilung bekommen habe, denn ich mache alles mit, melde mich und ich lese sogar in der Klasse vor. Ich habe sogar bei der diesjährigen Weihnachtsfeier den Eltern ein Lied auf meiner Flöte vorgespielt und mit einer Klassenkameradin ein Gedicht aufgesagt. Es gibt zwar immer noch einige Momente in denen ich nichts sage aber meine Mama sagt das ist nicht schlimm, es wird ja immer besser. Ich glaube mit der Therapeutin und den Erziehern im Kindergarten und mit meinem Freunden habe ich VIEL GLÜCK gehabt.

Vielleicht macht unsere Geschichte den anderen etwas Mut das es auch ohne Probleme geht.

Denn es gibt auch Therapeuten die sich mit Mutismus wirklich befassen und versuchen es umzusetzen .Da die Krankenkasse sich nicht zuständig fühlte haben wir die Therapie beim Schulamt beantragt und auch genehmigt bekommen, uns wurde von deren Seite viel Verständnis entgegen gebracht.